Allgemein Всеобщее

Himmlische Hochzeit

„Dann sprach er zu seinen Knechten: Die Hochzeit ist zwar bereit, aber die Geladenen waren nicht würdig. Darum geht hin an die Kreuzungen der Straßen und ladet zur Hochzeit ein, so viele ihr findet! Und jene Knechte gingen hinaus auf die Straße und brachten alle zusammen, so viele sie fanden, Böse und Gute, und der Hochzeitssaal wurde voll von Gästen.“ Matthäus 22, 8-10

Wir sind alle zu der himmlischen Hochzeitsfeier eingeladen. Der erste Teil der Gäste wurden auserwählt und eingeladen, aber sie hatten keine Zeit oder hielten es nicht für wichtig, zur Hochzeit zu kommen. Deswegen sollten alle anderen unbekannte Menschen eingeladen werden.

Was bedeutet eine Hochzeit überhaupt in diesem Zusammenhang?

Eine Hochzeit ist eine feierliche Schließung eines Bundes zwischen zwei Menschen. Eine Himmlische Hochzeit bedeutet, dass du mit Gott feiern kannst, wenn er einen ewigen Bund mit seinem Volk schließt.
Wenn du die Einladung Gottes zu dieser Hochzeit nicht wahrnimmst, dann wird Gott die Menschen finden, die sich die Zeit nehmen und ihre Aufgaben liegen lassen, um mit Gott Zeit zu verbringen.
Was will Jesus uns mit diesem Gleichnis sagen? Sei auf der Hut? Verpasse nicht den richtigen Moment?
Jesus will damit sagen, dass du an deiner Berufung, an deinem göttlichen Auftrag vorbei gehen kannst, wenn du alltägliche Sorgen und Aufgaben als dein erstes Ziel im Leben setzt. Es geht um Prioritäten in deinem Leben. Gott kennt deinen Namen und er hat dich auserwählt entweder als Braut oder als Gast auf seiner Hochzeit zu sein.
Zur Braut gehören all die Menschen, die sich entschieden haben, ihr ganzes Leben in Christus zu verlieren und nur für ihn zu leben. Gäste sind Menschen, die auf der Suche nach Gott waren und ihn in sein Herz aufgenommen haben. Sowohl die Bösen als auch die Guten sind eingeladen, weil man in Christus rein wird und Vergebung der Sünden erfährt, denn sein Blut reinigt uns von jeder Ungerechtigkeit.
Jeder von uns selbst entscheidet, wie nah er Christus sein möchte.

Was bestimmt dein Leben? Das Sichtbare oder Unsichtbare? Was sind deine Prioritäten? Gott nahe zu sein oder Ziele dieser Welt zu verfolgen?

Nur in Gott kannst du frei sein. Denn er ist die ewige Liebe, die dich frei macht.
Wenn wir das Gleichnis weiterlesen, dann finden wir heraus, dass auch unter den Gästen, Menschen waren, die nicht feierlich angezogen waren und sie wurden aus dem Hochzeitssaal rausgeschmissen. Wer sind diese Menschen?

In der geistlichen Welt repräsentiert die Kleidung die Einstellung unseres Herzens. Wenn die Menschen nicht feierlich angezogen waren, dann war die Feier für sie nichts Besonderes, also etwas Alltägliches. Wir können nicht unsere Beziehung zu Gott, lediglich zu einem Dienst degradieren. Das wäre genauso, als wenn man einem Freund helfen würde, aber keine emotionale Verbindung zu ihm hat. Feierliche Kleidung bedeuten, dass ich mich mit meinem Gott freue, weil ich sein Herz kenne und ihn verstehe.
Ganz viele Kinder Gottes ersetzen ihre Liebesbeziehung zu Gott mit einem Dienst. Sie machen viel und sind fleißig. Sie werden leider nicht erkennen, dass ihr Gott eigentlich feiern möchte und kommen zu ihm in Arbeitskleidung. Gott dienen zu wollen, ohne einen Auftrag von ihm zu bekommen, ist genauso schlimm wie ohne Gott zu leben.
Gott wünscht sich geliebte Menschen in seiner Nähe, eine Familie und nicht ein Unternehmen, wo eine große Menge an Angestellten für ihn arbeitet.
Wir können nichts für Ihn tun, nur mit offenen Herzen zu Ihm kommen und sich mit seiner Liebe füllen lassen. Alles andere tut er durch uns. Wir können immer in seinen Armen ausruhen, auftanken und gesund werden am Leib, Seele und Geist. Matthäus 7,7

Schreibe einen Kommentar